01. August 2017

akademie.gespräche ON TOUR "Standbeine entwickeln und Perspektiven schaffen"

Dienstag, 05.09.2017, Neues Schloss Kisslegg

 

Maria Schädle referiert über das LEADER-Förderprogramm für Frauen im Ländlichen Raum.

Mit guten Ideen Geld verdienen und dabei berufliches und familiäres unter einen Hut zu bringen, ist besonders im Ländlichen Raum eine Herausforderung. Dabei sind gute Unternehmensideen, Engagement und Mut das Eine – doch ohne Startkapital ist es für viele schwer, ihre Ideen erfolgreich umzusetzen.

Von dem in LEADER integrierten Förderprogramm „Innovative Maßnahmen für Frauen im Ländlichen Raum (IMF)“ können Frauen profitieren, indem sie in den Bereichen Qualifizierung, Existenzgründung und Unternehmenserweiterung sowie im Bilden neuer Netzwerkorganisationen für Frauen Unterstützung finden. Ziel dabei ist, neue Geschäftsfelder zu erschließen, den Wiedereinstieg in den Beruf zu erleichtern, die Zusammenarbeit unterschiedlichster Kooperationspartner zu fördern, um wohnortnahe Einkommens- und Beschäftigungsmöglichkeiten für Frauen im Ländlichen Raum zu schaffen, und den sozialen Zusammenhalt in den Dörfern zu stärken.
Im Vortrag erhalten Frauen einen Überblick, welche Möglichkeiten das LEADER-Förderprogramm ihnen bietet und welche Voraussetzungen für eine Förderung erfüllt werden müssen.

Datum: Dienstag, 5. September 2017

Uhrzeit: 19:30 Uhr

Referentin: 
Maria Schädle, Geschäftsführerin der Regionalentwicklung Württembergisches Allgäu e.V. und LEADER-Geschäftsstelle Württembergisches Allgäu

 

 

31. Juli 2017

Fachtagung "Mobilität für alle - Impulse aus den Nachbarländern aufgreifen"

Dienstag, 26.09.2017, Schloss Aulendorf

 

So vielfältig der ländliche Raum ist, so vielfältig können Mobilitätskonzepte sein, welche die wesentlichen Grundsäulen, den ÖPNV sowie den Individualverkehr, ergänzend verbessern. Nachhaltige regionale Mobilitätskonzepte und -strategien sind gefragt, die dem Bedarf der Bevölkerung entsprechen und die Akteure in der Region vernetzen, um gemeinsam mit BürgerInnen für eine flächendeckende Mobilität zu sorgen.


Die Fachtagung möchte die Grundgedanken der Konzepte der Nachbarländer (Vorarlberg, Schweiz und Südtirol) aufzeigen, um Anregungen und Impulse daraus für unsere Region abzuleiten.

 

Veranstalter ist das "BÜNDNIS Wir sind dran", zu dem auch die LEADER-Aktionsgruppe Württembergisches Allgäu zählt.

 

Nähere Informationen zur Veranstaltung, wie auch das Tagungsprogramm kann dem beigefügten Flyer entnommen werden.

 

Anmeldungen werden bis zum 20.09.2017 beim Evangelischen Bildungswerk Oberschwaben erbeten (ebo@evkirche-rv.de)

 

 

27. Juli 2017

Allgäuer Jobchallenge

30 Jobs in 180 Tagen

 

Unter dem Motto „30 Jobs in 180 Tagen“ wird durch die Allgäu GmbH eine aufgeschlossene Persönlichkeit gesucht, die sich dieser Herausforderung von Oktober 2017 bis April 2018 annimmt und über die Jobvielfalt und das Freizeitangebot des Allgäus berichtet. Die 30 teilnehmenden Unternehmen stehen bereits fest und können unter nachfolgendem Link eingesehen werden:

http://standort.allgaeu.de/jobhopper-gesucht

Ebenso finden Sie dort nähere Informationen zur Aktion.

Bewerbungen können bis zum 23.08.2017 unter jobhobber@allgaeu.eu eingereicht werden.

19. Juli 2017

LEADER fördert Bio-Erlebnisbetrieb in Wolfegg

Eröffnung des Betriebes ist für Herbst 2017 geplant

 

Aktuell läuft der Umbau einer ehemaligen Scheune auf dem Samhof in Wolfegg zu einem Bioladen mit möglichst regionalen Produkten und kleiner Gastronomie. Des Weiteren sind Übernachtungsmöglichkeiten in Form von Holzhütten und ein Veranstaltungsraum geplant. Gefördert wird das Bauvorhaben durch das LEADER-Förderprogramm.

 

03. Juli 2017

LEADER-Gremium wählt die besten Projekte der dritten Projektrunde aus.

Fördermittel im Wert von knapp 500.000 Euro für drei Projekte

 

Bei seiner Sitzung, am 28.06.2017, im neuen Sitzungssaal des ehemaligen Klosters Maria Rosengarten in Bad Wurzach, hatte das LEADER-Entscheidungsgremium vom Württembergischen Allgäu die Qual der Wahl. Aus einem breiten Spektrum an interessanten Projekten galt es die Besten für eine LEADER-Förderung auszuwählen, welche der Stärkung des ländlichen Raums im Württembergischen Allgäu beitragen. Die drei ausgewählten Projekte dürfen sich nun über Fördermittel im Wert von knapp 500.000 Euro freuen.

 

© Regionalentwicklung Württembergisches Allgäu