Ideen + Förderung

Hier erfahren Sie alles über das LEADER-Förderprogramm 2014–2020 mit der Laufzeit 2014-2022 und erhalten wichtige Informationen zu Ihrem Projektantrag.

Weitere Förderprogramme und -möglichkeiten finden Sie über den Förderwegweiser des Regierungspräsidiums Tübingen.

 

Förderperiode 2021-27

Informationen zur Übergangsverordnung (ÜVO)

Die Vorbereitungen auf die nächste Förderperiode (2021-27) laufen auf Ebene der Europäischen Union (EU) mit erheblichen Verfahrensverzögerungen, was unter anderem dem Ausstieg Großbritanniens aus der EU geschuldet ist.

Daraus resultierend wird es für die Jahre 2021+22 eine Übergangsverordnung (ÜVO) geben, wonach vorgesehen ist, dass den Mitgliedsstaaten der EU ein Jahresbudget als Vorgriff auf die Finanzmittel der neuen Förderperiode für die Jahre 2021 und ggf. 2022 zur Verfügung gestellt werden. Da hiervon auch LEADER profitieren würde ist es möglich, dass weitere Projektaufrufe in 2021 und 2022 folgen werden.

Aktuell wurden hierfür noch keine Mittel freigegeben; allerdings können vorbehaltlich zur Verfügung stehender Mittel bereits Projektaufrufe für 2021 gestartet werden. Es wird allerdings audrücklich darauf hingewiesen, dass die mit dem Aufruf vergebenen EU-Mittel aus dem Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER) noch nicht zur Verfügung stehen. Deshalb beschließt die Aktionsgruppe ohne über eigene Fördermittel zu verfügen. Antragsteller können im Falle eines positiven Beschlusses über ihr Vorhaben insofern keinen Anspruch auf Förderung (Bewilligung) herleiten, auch dann nicht, wenn alle Förderfähigkeitsvoraussetzungen erfüllt sein sollten! Die LEADER-Aktionsgruppe Württembergisches Allgäu wird jedoch nach der Auswahlentscheidung alle positiv beschlossenen Vorhaben dem Land vorlegen und unmittelbar nach Zuteilung der EU-Fördermittel und positiver Prüfung der Förderfähigkeit zur Bewilligung vorschlagen.

Sobald hierzu nähere Informationen und Beschlüsse vorliegen, werden wir Sie in geeigneter Form darüber informieren!

© Regionalentwicklung Württembergisches Allgäu