Pumptrack Wangen im Allgäu

 

Pumptrack Wangen i.A.

Bild: Stadt Wangen

Da es in Wangen eine rege Szene im Bereich Mountainbiking gibt, war die Ausweisung von Trails ein großer Wunsch unzähliger Radfans, so dass eine Unterschriftenaktion mit über 400 Unterschriften vor geraumer Zeit an die Verwaltung übergeben wurde. Aus dieser aktuellen Diskussion um das Thema Mountainbiking auf Wald- Feld- und Wanderwegen und die Ausweisung entsprechender Routen heraus ist die Idee entstanden, in Wangen einen Pumptrack zu installieren, welcher nun im Juni 2020 eröffnet werden konnte.

Da die Stadt Wangen als "Radhochburg" im württembergischen Allgäu zählt und sie auch in die "Mountainbike-Leitproduktentwicklung Allgäu" unter der Federführung der Allgäu GmbH involviert wird, sieht sie den Pumptrack neben den sportlichen Aspekten auch als Treffpunkt und kann vor allem durch die große Bandbreite hinsichtlich des Alters und der sportlichen Fähigkeiten der Nutzer ein positives soziales Umfeld schaffen.

Hierbei ermöglicht ein langsames Herantasten einen relativ gefahrlosen und spielerischen Einstieg. Das Lernzonenmodell: Für erfolgreiches Lernen werden Kinder und Jugendliche als auch Erwachsene über das Gewohnte hinaus gefordert, jedoch nicht überfordert. Pumptracks bieten dafür ideale Voraussetzungen!

_______________________________________________________________________________________

Dorfladen Primisweiler

Dorfladen Schomburg

Bild: Dorfladen Schomburg

Aufgrund steigender Energiekosten und zum Erhalt des Dorfladens war diese Modernisierung des Ladengeschäftes in Primisweiler zum Erhalt der Nahversorgung unabdingbar. Auch versprechen sich die Betreiber dadurch verbesserte Arbeitsbedingungen und eine optimale Lagerung der Waren.

Um frische Käse- und Wurstwaren sowie Bäckerei- und Konditoreiprodukte anbieten zu können, wurden moderne und stromeffiziente Kühltheken angeschafft, wordurch auch ein Umbau im Eingangsbereich nötig war und somit gleichzeitig barrierefrei für alle zugänglich gestaltet werden konnte. Durch eine modernere Lichtkonzeption und der damit verbundenen differenzierteren Ausleuchtung konnte außerdem eine angenehme Atmosphäre geschaffen und das Projekt im Juni 2020 abgeschlossen werden.

________________________________________________________________________________________________

Pumptrack für Amtzell

Pumptrack Amtzell

Bild: Gemeinde Amtzell

Seit einigen Jahren gibt es in Amtzell eine immer stärker werdende Mountainbike-Szene und insbesondere Kinder und Jugendliche, aber auch immer mehr Erwachsene, finden Gefallen an dieser Sportart. Die Sportanlage Hössel war bereits bisher schon mit einer Tableline eine wichtige Anlaufstelle für die Kinder und Jugendlichen der Gemeinde und auch von außerhalb. 

Durch einen asphaltierten Pumptrack, welcher im Juni 2020 eröffnet werden konnte, wurde das Angebot im Gewann "Hössel" weiter ausgebaut. Durch den glatten Belag ist der Pumptrack auch für verschiedene andere Nutzungen geeignet, z.B. Skateboard, Scooter und Inlineskate.

Die Gemeinde Amtzell hat seit 2002 kontinuierlich die Sportanlage für Jung und Alt errichtet. Beim Bau der Anlage konnte die Gemeinde durch das tatkräftige ehrenamtliche Engagement der Bürgerschaft unterstützt werden. Durch dieses hervorragende Zusammenspiel von Kommune und Bürgerschaft konnte eine Sportanlage für unterschiedliche Generationen geschaffen und durch den Bau des Pumptrack noch atraktiver gemacht werden.

_____________________________________________________________________________________

Ritterspielplatz Isny

Seit April 2017 ist das LEADER-Projekt "Ritterspielplatz" in Isny fertig gestellt und bereichert seither das Aufenthaltsangebot für Bürger und Besucher der Stadt Isny. Das Projekt wurde ursprünglich durch eine private Bürgerinitiative, den Arbeitskreis „Isny Oval“, initiiert und somit von der Bürgerschaft getragen. Zahlreiche Bürger unterstützten das Vorhaben mit ihren privaten Spenden, was der Stadt eine Umsetzung des Projekts in diesem Umfang möglich machte. 
Die zentrale Lage und hohe Frequentierung des Ortes bildeten für den Projektstandort die idealen Voraussetzungen. Mit dem entstandenen Mehrgenerationenspielplatz verfolgt die Stadt die Intention „spielerisch“ kulturelle Unterschiede und Sprachbarrieren im Alltag zu überwinden.

Nähere Informationen zum Projekt finden Sie auf der Website der Stadt Isny.
                                                                                                                                                                               

nachhaltig mobil im ländlichen Raum

Die LEADER-geförderte Studie im Bereich nachhaltige Mobilität ging Ende 2016 in die Umsetzung und konnte im Januar 2018 fertig gestellt werden. Projektziel war die Erarbeitung eines ganzheitlichen Mobilitätsleitfadens sowie darauf aufbauend ein Handlungsleitfaden für nachhaltige Mobilität im ländlichen Raum am Beispiel der Stadt Leutkirch. Schwerpunkt des Projekts bildete die strategische und konzeptionelle Zusammenführung, Weiterentwicklung und Vorbereitung von Mobilitätslösungen, welche den unterschiedlichen Zielgruppen und Anforderungen der Region gerecht werden. 

Die erarbeiteten Inhalte der Studie können dem beigefügten Abschlussbericht entnommen werden. 


Nähere Informationen zum Projekt finden Sie auf der Website der Stadt Leutkirch.

                                                                                                                                                                                 

Radregion Ferienregion Allgäu-Bodensee

Seit Ende 2016 befindet sich das Projekt des Zweckverbandes Ferienregion Allgäu-Bodensee in der Umsetzung.
Das Projekt sieht ein digitalisiertes und einheitlich beschildertes Radwegenetz mit Rund- und Erlebnistouren für das Württembergische Allgäu vor. Abschließend soll das Vorhaben mit dem ADFC-Qualitätssiegel "Radreiseregion Allgäu-Bodensee" zertifiziert werden. 
Das Projekt wird als wichtiger Meilenstein gesehen, um die Attraktivität der Region im Radtourismus weiter zu steigern.

                                                                                                                                                                                 

Backhaus Seibranz

Zur Förderung des sozialen Austausch und zur Vermittlung von Kenntnissen über die alte Backtradition entstand im Teilort Seibranz von Bad Wurzach ein LEADER gefördertes Backhaus.
Das künftige Angebot soll neben Bürgern aus Bad Wurzach und der Region, Schulen, Kindergärten und Vereinen in gleichem Maße zur Verfügung stehen.
Der Betrieb erfährt Unterstützung durch den Verein Backhäusle Seibranz e.V.

Seine Eröffnung feierte das Backhaus am 22.04.2018. 

                                                                                                                                                                                 

barrierefrei wandern zwischen Isny und Maierhöfen

Im Rahmen des LEADER-Projektes "barrierefrei wandern zwischen Isny und Maierhöfen" wurde das bestehende Angebot des Wanderwegenetzes rund um den Bleicher Weiher und Biesenweiher zwischen Isny und Maierhöfen weiterqualifiziert und ausgebaut, sodass mobilitätseingeschränkte Menschen die Wege ohne Probleme nutzen können. An markanten Punkten entlang des Weges weisen zudem Infotafeln auf landschaftliche wie auch kulturelle Besonderheiten hin.

Im Juni 2019 wurden die neuen Wanderwege feierlich eingeweiht.

Informationen zu den Wanderwegen finden Sie auf der Internetseite der Stadt Isny. 

                                                                                                                                                                               

Geoportal Württembergisches Allgäu - Kulturlandschaft erkennen, erfassen und erhalten

Kommunenübergreifend wird derzeit eine einheitliche Erfassung und Verortung kultureller Denkmäler über ein Geoinformationssystem (GIS) bis Mitte 2019 durchgeführt. Zur Umsetzung dieser Maßnahme wurde mit Hilfe der LEADER-Förderung eine neue Personalstelle geschaffen.  
Das Projekt dient der Sicherung des kulturelle Erbes und macht dies künftig für unterschiedliche Zielgruppe zugänglich. 

                                                                                                                                                                                 

Das Pfarrhaus-Café in Merazhofen

Um das denkmalgeschützte Pfarrhaus von Leutkirch-Merazhofen wieder mit Leben zu füllen, wurde von der örtlichen katholischen Kirchengemeinde in den Räumlichkeiten ein Pfarrhaus-Café, Übernachtungsmöglichkeiten und ein kleines Museum eingerichtet. Damit wurde nicht nur eine neue touristische Infrastruktur im Ort geschaffen, sondern auch Raum für den sozialen Austausch der Bevölkerung vor Ort generiert.

Eröffnet wurde das Pfarrhaus-Café im April 2019.

www.pfarrhaus-cafe.de

                                                                                                                                                                                                

Qualitätssicherung touristischer Wegenetze Rad und Wandern

Zur nachhaltigen Stärkung des Tourismus ist eine Erhebung über die Qualität der touristischen Wegenetze "Wandern" und "Rad" geplant. Die Umsetzung des Projekts ist flächendeckend für das gesamte Allgäu vorgesehen, in Zusammenarbeit mit vier weiteren bayrischen LEADER-Aktionsgruppen.

                                                                                                                                                                               

Bewegungspark Leutkirch

Am Stadtweiher in Leutkirch sollen die bestehenden Angebote einer Kneippanlage und der Spazierwege durch einen Bewegungspark ausgeweitet werden. Hierzu werden witterungsbeständige Fitnessgeräte installiert, die Alt und Jung eine intuitive Nutzung oder gezieltes körperliches Training ermöglich sollen. Dadurch wird ein Beitrag zum örtlichen Gesundheitsangebot und zur gesundheitlichen Prävention der Bevölkerung geleistet. Initiiert wurde das Projekt durch den örtlichen Kneippverein. Die Einweihung ist für das Frühjahr 2020 geplant.

                                                                                                                                                                          

Sakrale Kulturlandschaft des Württembergischen Allgäus

Die landesweit einmalige Dichte an 210 Kapellen und weiteren religiösen Orten im Württembergischen Allgäu, soll durch Recherche- und Kartierungsarbeiten touristisch zugänglich gemacht und nachhaltig gesichert werden. Damit wird die sakrale Vergangenheit der Region Einheimischen wie auch Touristen digital zugänglich gemacht und durch Themenwege und eine abschließende Publikation analog sichtbar werden. Unterstützt wird die Gemeinde Kißlegg bei der Umsetzung durch die AG Heimatpflege. Beide möchten dadurch einen Beitrag zur Wahrung und In -Wert-Setzung der kulturellen Besonderheiten des Württembergischen Allgäus leisten.

                                                                                                                                                                          

Leutkircher Spieloasen- und Erlebnisweg

In Zusammenarbeit mit dem „Familienbündnis Leutkirch im Allgäu“ plant die Stadt die Einrichtung eines „Spieloasen- und Erlebnisweges“. An elf ausgewählten Orten von der Wilhelmshöhe bis in die Innenstadt werden barrierearme Spielstätten entstehen, die es durch ihre Ausgestaltung Alt und Jung ermöglichen sollen, einen Teil der Stadtgeschichte Leutkirchs spielerisch zu erfahren. Hierzu ist angedacht die Stationen passend zu alten ehemals in Leutkirch ansässigen Berufen und Handwerken auszugestalten. Dadurch soll die Familienfreundlichkeit und damit die Verweildauer von Familien in der Innenstadt gesteigert werden. Ergänzt werden wird der Erlebnisweg durch Informationsmaterial und ein vielfältiges Veranstaltungsprogramm. Die Einweihung ist für das Frühjahr 2020 geplant.

                                                                                                                                                                               

"Schatzküche" Karsee

In der Wangener Ortschaft Karsee soll in Zusammenarbeit mit den lokalen Vereinen die alte Schulküche modernisiert und ungenutzt werden. Sinn und Zweck ist die Schaffung einer Plattform zum Entdecken, Ausprobieren und Austauschen neuer und alter Rezepte und Produkte aus dem Württembergischen Allgäu. Hierzu sind Kurse und Seminare geplant, welche das Interesse für die regionale Küche bei Jung und Alt wieder erwecken sollen. Ergänzt werden wird das Veranstaltungsprogramm durch die Einrichtung eine Online-Bibliothek der Rezepte und das Angebot von passgenauen Zutaten in den Dorfläden Karsee und Leupolz. Durch die „Schatzküche“ soll die Bevölkerung einen neuen Zugang zu regionalen Produkten und der heimischen Küche erhalten.

                                                                                                                                                                                 

© Regionalentwicklung Württembergisches Allgäu