Naturwerk Samhof

Vorderes Schüttgebäude des Alten Schloßes von Kißlegg

Bereits im Herbst 2017 konnte der Hofladen, der erste Teil des LEADER-geförderten Projekts der Familie Speidler aus Wolfegg, erfolgreich seine Eröffnung feiern.

Zudem entstand im Obergeschoss des ehemaligen Scheunengebäudes ein Seminarraum für rund 30 Personen. Abgerundet wird das Angebot durch Übernachtungsmöglichkeiten in Form von zwei einfachen Schäferwägen  auf einer ruhig gelegenen Obstwiese.

Durch den Umbau einer ehemaligen Scheune zu einem Bio-Laden mit regionalen Lebensmitteln und kleiner Gastronomie wird die Vermarktung ökologischer Lebensmittel wie auch die örtliche Nahversorgung unterstützt. 

www.samhof.de

                                                                                                                                                                         

Tagungs- und Eventzentrum Altes Schloß Kißlegg

Samhof in Wolfegg

Durch den Umbau von historischen, denkmalgeschützten Räumlichkeiten im vorderen Schüttgebäude des Alten Schloßes von Kißlegg, entstand ein bislang in der Region nicht vorhandenes Angebot an Tagungs- und Eventmöglichkeiten. 

Zwei Seminarräume, mit Platz für bis zu 80 Personen, können ab Sommer 2018 für Veranstaltungen angemietet werden. Das umliegende Areal bietet zudem viel Platz für Outdooraktivitäten, Teamwork oder Trainings.

Überzeugen konnte das Vorhaben für eine LEADER-Förderung durch seinen Beitrag zur Steigerung der regionalen Wertschöpfungskette wie auch durch die Schaffung von Arbeitsplätzen. 

http://www.altes-schloss-kisslegg.de/

                                                                                                                                                                          

Touristische Inwertsetzung des Adlers in Vogt

Bio-Hotel Adler in Vogt mit dem Betreiberehepaar Humburg

Der Umbau des denkmalgeschützten Gebäudes des Bio-Hotels Adler in Vogt ist abgeschlossen.
LEADER fördert die Modernisierung des gesamten Hotelbetriebs mit seinen zehn Fremdenzimmern und unterstützt dadurch den Ausbau des nachhaltigen Tourismus in der Region.
Ebenso erfährt die denkmalgeschützte Fassade und ein Teil des Daches eine Aufwertung. Hierdurch bleibt das ortsbildprägende, denkmalgeschützte Fachwerkhaus auch für die nächsten Generationen der Öffentlichkeit zugänglich.

Die Bauarbeiten sind seit Herbst 2018 erfolgreich abgeschlossen.

Nähere Informationen zum Projekt finden Sie unter:
http://www.vogter-adler.de/

                                                                                                                                                                          

Erweiterung des STERK abbundzentrums

Das innovative Unternehmen "STERK abbundzentrum" aus Bodnegg plant zur Erweiterung des bestehenden Angebots im Holzabbund eine neue Fertigungslinie. Aus regionalem Holz sollen ab Anfang 2019 ökologische, diffusionsoffene Vollholzwände ohne Leim und Chemie gefertigt werden. Dabei werden naturbelassene getrocknete Holzbretter kreuzweise geschichtet und zu einer Wand miteinander verpresst und vorgefertigt. LEADER fördert den Neubau der Fertigungshalle. 
Durch die Maßnahme enstehen knapp zehn Arbeitsplätze in Bodnegg-Rotheidlen ebenso wird ein Beitrag zur Nachhaltigkeit geleistet. 

Nähere Informationen zum Projekt finden Sie unter:
http://www.sterk-gruppe.de/

                                                                                                                                                                          

Allgäuer Genussmanufaktur

Eine bürgerinitiierte Genossenschaft plant in einem ehemaligen Brauereigebäude am Standort Leutkirch-Urlau eine "Allgäuer Genussmanufaktur" zu errichten. Neben einem Dorf- und Genossenschaftsladen mit regionalen Produkten ist die Ansiedlung von regionalen Kunsthandwerkern geplant.

Die Eröffnung der Genussmanufaktur ist für das Frühjahr 2019 geplant.

Aktuelle Informationen zum Projekt finden Sie unter: 
www.allgaeuer-genussmanufaktur.de

                                                                                                                                                                                 

karrun® heimat spa & beauty

Im Ortskern von Kißlegg planen die Betreiber des Gasthauses Ochsen die Errichtung des weltweit ersten Spa- und Wellnessbereichs aus dem innovativen Material karrun®. Der Holzwerkstoff karuun wird aus der schnellwachsenden Rattanpalme gewonnen.  Durch die Unternehmenserweiterung kann der Wintertourismus in der Region gestärkt und Arbeitsplätze gesichert und ausgebaut werden.

Seit Ostern 2019 ist der Spa nun für Tages- und Hotelgäste aus nah und fern geöffnet.

www.heimatspa.com

                                                                                                                                                                                 

Belebung eines ehemaligen Brennereigebäudes

Zur Belebung eines leerstehenden Brennereigebäudes in Bodnegg-Buch wird der Ausbau zu Büro- und Seminarräumlichkeiten angestrebt.
Das neu geschaffene Angebot soll künftig vom Projektträger selbst für ökologische Vorträge und Seminare genutzt werden. Ebenso können die Räumlichkeiten von Vereinen, Institutionen, Hochschulen und Privatpersonen für Veranstaltungen, Tagungen oder Feiern angemietet werden. 

                                                                                                                                                                          

Ferienwohnung/ Kohler-Hof

Auf einem Ziegenhof bei Vogt unterstützt LEADER die Errichtung einer Ferienwohnung. Hierdurch sollen Urlauber die Möglichkeit erhalten, Einblicke in einen landwirtschaftlichen Betrieb wie auch in die Milch- und Käsewirtschaft zu bekommen. Denn geplant ist neben der Einrichtung der Ferienwohnung auch den Aufbau einer hofeigenen Schaukäserei. Dadurch soll der Tourismus in der Region weiter gestärkt werden.

                                                                                                                                                                          

Neubau Betriebsgebäude

Ein regionaler Bio-Lebensmittelproduzent plant den Neubau seines Betriebsgebäudes in Bodnegg. Die neue Halle soll Platz für die Bestückung und Verpackung der Gemüsekisten für den bereits bestehenden regionalen Lieferservice wie auch für die Beschickung der regionalen Wochenmärkte bieten. Zudem soll es die Möglichkeit geben, Gemüse direkt vor Ort erwerben zu können, in Form einer "Gemüsetankstelle". Durch die Unternehmensumsiedlung und -erweiterung wird ein Beitrag zur regionalen Wertschöpfung, wie auch zur Sicherung von Arbeitskräften und einer nachhaltigen biologischen Landwirtschaft in der Region geleistet.

                                                                                                                                                                          

Felderhalde Isny/ mit Bike-Sommerbetrieb

Mit dem Neubau der Talstation wie auch mit der Einrichtung eines Mountainbike- und BMX-Trails, soll ein ganzjähriges Angebot an der Felderhalde in Isny geschaffen werden. In der Talstation wird, neben einer Gastronomie und Aufenthaltsräumen für Skischulen, im Winter ein Ski- und im Sommer ein Fahrradverleih Platz finden. Damit soll der Fortbestand des Kleinskigebietes unterstützt und der Tourismus wie auch die Wertschöpfung in der Region gestärkt werden.

Die Fertigstellung ist für Ende 2019 geplant.

                                                                                                                                                                          

"Tante Lose." plastikfrei - regional-biologisch-fair-unverpackt-merhweg

Ohne Verpackungsmüll und ganz nach individuellem Bedarf, sollen Kunden bei "Tante Lose." ab dem Frühjahr 2019 in Wangen einkaufen können. LEADER unterstützt den Unverpacktladen bei der Anschaffung der Geschäftsausstattung wie auch der Einrichtung einer Café-Ecke. Zudem wird beim Warensortiment auf regionale, nachhaltige und biologische Produkte Wert gelegt. Dieses Projekt leistet einen Beitrag zum ökologischen Handeln und zur Sensibilisierung der Bevölkerung für Nachhaltigkeit und Müllvermeidung.

Mehr Informationen finden Sie unter: www.tantelose.de

                                                                                                                                                                          

"TMSW"

Die TMSW möchte kleine und mittelständische Unternehmen mit Arbeitskräften in der Region vernetzen. Hierzu sollen serverbasierte Strukturen aufgebaut werden, die es Betrieben ermöglichen mit qualifizierten Fachkräften aus der Region zusammenzuarbeiten. So können beispielsweise für administrative Tätigkeiten zusätzliche qualifizierte Fachkräfte, die aus verschiedenen Gründen keiner festen Beschäftigung nachgehen, in einen Arbeitsprozess eingebunden oder andere Aufgabenfelder an Spezialisten ausgelagert werden. Dadurch soll ein Beitrag geleistete werden, immobile Arbeitskräfte in die regionale Wertschöpfung zu integrieren, die Wirtschaftlichkeit der regionalen Betriebe zu steigern und digitale Arbeitsstrukturen in der Region aufzubauen. LEADER unterstützt dabei die Unternehmensgründung und die Betriebsausstattung.

                                                                                                                                                                          

"Lebensgemeinschaftswohnung"- den Quartiersgedanken auf den Hof gebracht

Auf einem Bauernhof bei Bodnegg soll ein generationenübergreifendes Wohnkonzept erprobt werden. Durch die Errichtung einer barrierefreien "Lebensgemeinschaftswohnung" soll es möglich werden in einer Solidargemeinschaft auf dem Land zusammen zu leben und sich gegenseitig zu unterstützen. Damit wird die Erprobung neuer generationsübergreifender Wohnformen mit Modellcharakter auf dem Land unterstützt.

                                                                                                                                                                          

"Alcazar" Leutkirch - der neue "Seehof"

Am Ellerazhofer Weiher bei Leutkirch soll der Seehof, welcher bereits in früheren Zeiten eine Beherbergungsstätte bot, wieder zu neuem Leben erweckt werden. Hierzu planen die Inhaber die Modernisierung des Gebäudes unter energetischen Gesichtspunkten und den Ausbau der Obergeschosse zu vermietbaren Gästezimmern. Raum für private, öffentliche und kulturelle Veranstaltungen soll zudem der geplante Anbau eines barrierefreien „Eventstadels“ bieten. Ein auf die Historie des Hauses abgestimmtes Innendesign wie auch der neugestaltete Terrassenbereich mit naturfreundlichem Beleuchtungskonzept runden das neue Angebot des Seehofes ab. Geplant ist die Eröffnung für Sommer 2020.

                                                                                                                                                                          

Metallart Kunstschmiede

Von der Ortsmitte in Neuravensburg hinaus in ein Gewerbemischgebiet direkt am Radweg Wangen Lindau nach Roggenzell wird eine Kunstschmiede-Werkstatt bei der Betriebsumsiedlung unterstützt. Der neue Standort bietet zudem eine große Ausstellungsfläche, die es Interessierten direkt möglich macht die betriebseigene Ausstellung von Kunst und schmiedeeisernen Grabzeichen zu besuchen. Zudem sollen die Außenflächen mit Blüh- und Streuobstelementen insektenfreundlich gestaltet werden. Der Einzug in das neue Gebäude ist für Ende 2020 geplant.

                                                                                                                                                                          

Alpe Gaiskopf

In Bolsternang findet man die einzige Alpe in Baden-Württemberg. Um diese wieder zu bewirtschaften und mit Leben zu füllen, planen die Projektträger den Neubau der Alphütte. Diese soll von Kleingruppen als Selbstversorgerhütte angemietet werden können. Ebenso wird ein integrierter Andachtsraum als Begegnungsstätte Hausgästen, Wanderern und Radfahrern Platz bieten, inne zu halten und einen Moment der Ruhe zu genießen. Darüber hinaus soll die Alpe als Sommerweide für Jungvieh genutzt und Veranstaltungen rund um das Thema „Leben mit der Natur“ angeboten werden. Überzeugen konnte das Projekt durch seinen Beitrag zum Erhalt der kulturlandschaftlichen Besonderheiten und zur Zugänglichmachung der regionaltypischen Baukultur des Württembergischen Allgäus. Im Sommer 2020 sollen die Bauarbeiten abgeschlossen sein.

                                                                                                                                                                          

Energetische Modernisierung des Dorfladens in Primisweiler

Seit über zehn Jahren gibt es bereits die ehrenamtliche Betreibergenossenschaft des Dorfladens in Primisweiler. Um sich für die Zukunft zurüsten, planen die Betreiber die energetische und barrierefreie Modernisierung ihres Dorfladens in Primisweiler. Darüber hinaus soll ein neues Lichtkonzept das Einkaufserlebnis für die Kunden verbessern. Die Anschaffung energieeffizienter Gerätschaften soll zudem zur Energiekosteneinsparung und der Reduzierung der Verderblichkeit von Frischwaren beitragen. Damit unterstützt LEADER die bürgerschaftlich organisierte Nahversorgung und ein nachhaltiges und klimafreundliches Wirtschaften. Bis zum Weihnachtsgeschäft sollen die Umbaumaßnahmen abgeschlossen sein.

                                                                                                                                                                          

Versorgung mittels Lebensmittelautomat im ländlichen Bereich

Ein Betreiber regionaler Lebensmittelautomaten wird bei der Erweiterung seines Standortnetzes und der Geschäftsausstattung unterstützt. Aufgestellt werden soll ein weiterer Warenautomat in einer Ortschaft ohne örtliche Einkaufsmöglichkeiten. Durch das Angebot an regionalen Produkten, wie beispielsweise Milch, Käse oder Wurst aus den Automaten, leistet diese innovative Form des Einkaufens einen Beitrag zur örtlichen Nah- und Grundversorgung und trägt zur Steigerung der regionalen Wertschöpfung wie auch zur Wahrnehmung regionaler Produkte bei. Die Umsetzung ist für Herbst 2019 geplant.

                                                                                                                                                                                 

© Regionalentwicklung Württembergisches Allgäu