Bau eines Kletterturms

Standort: Wangen i.A.

Beschluss vom 29.06.2021

Geplant ist ein freistehender Outdoor-Kletterturm, welcher mit einer Höhe von 15 Metern an 30 Exenreihen über 500m² Kletterfläche bieten soll. Somit wird ein attraktives Kletterzentrum für Familien, Vereinsmitglieder und alle Mitbürger der Region entstehen. Nicht nur der Breitensport soll dadurch gefördert werden, sondern auch bessere Trainingsmöglichkeiten für Anfänger und Fortgeschrittene zur Verfügung gestellt werden. Abgerundet wird das Projekt durch ein WC-Gebäude, das Anlegen der Außenanlage und einer Flutlichtanlage.


1.Wangener PflasterSpektakel – ein Straßentheaterfestival

Standort: Wangen i.a.

Beschluss vom 02.03.2021/23.06.2021 (Vorstandsvorsitzender mit Genehmigung vom MLR)

Mit der Veranstaltung des Wangener PflasterSpektakels soll in 2021 der Grundstein zu weiteren jährlichen Veranstaltungen gelegt werden. Eine Besonderheit dieses Festivals ist es, dass hier das Theater zu den Menschen kommt – in einem unkomplizierten Rahmen, der allen Menschen mit unterschiedlichsten sozialen Hintergründen zugänglich ist und dadurch auch Berührungsängste mit dieser Art Kultur irrelevant werden lässt. In Verbindung mit Kooperationen, beispielsweise dem Jazzpoint Wangen, wird so ein öffentlicher Raum für Begegnung und Teilhabe geschaffen, der die Theater-Kultur einmal auf anderem Wege zu den Leuten bringen soll. Die Projektträgerin begleitet die Truppen vor Ort, übernimmt die Konzeption, Organisation, Werbung und steht dem Engagement von Bürgern offen gegenüber, so dass auch die Integration ansonsten gering einbezogener Gruppen gezielt gefördert werden soll.


Kulturwerkstatt Schloss Isny

Standort: Isny i.A.

Neuer Projektantrag /angepasste Kostenkalkulation, nachdem zunächst das Projekt zurückgezogen wurde

Beschluss vom 29.10.2020; Bewilligt

Es gibt in Isny keinen unkompliziert nutzbaren Gruppenraum (mind. 30 Personen = 1 Schulklasse)
für Geschichts- und Kulturvermittlung außerhalb der Schulen und Kindergärten.

Die neu ausgerichtete Museumsarbeit zielt auf eine intensive Vernetzung mit der Stadtgesellschaft und auf eine verstärkte Besucherorientierung ab. Die Schlosswerkstatt soll als „Museumslabor“ für die Vermittlung von musealen Inhalten an Kinder und Jugendliche dienen und als Ort, an dem ergänzende Betreuungsangebote (u. a. Ferienbetreuung mit museumspädagogischen Schwerpunkten) angeboten werden können.

Bereits bestehende Kooperationen konnten aus Mangel an geeigneten Räumen nicht fortgeführt werden, darunter eine Museums-AG der Grundschule mit Unterstützung der Kunstschule Sauterleute oder Projektarbeiten der weiterführenden Schulen. Diese Lücke würde die Schlosswerkstatt füllen und die Zusammenarbeit mit den Schulen ermöglichen.


Kreuzthaler Dorfladen

Standort: Isny i.A.

Beschluss vom 01.07.2020; Umgesetzt

Aufgrund der abgeschiedenen Lage der Orte Eisenbach-Kreuzthal ist ein Dorfladen mit einem guten, familienfreundlichen Angebot nahezu unverzichtbar. Der Dorfladen Kreuzthal wurde im Jahr 2013 eröffnet. Er befindet sich in der Remise des denkmalgeschützten Haus Tanne in Isny-Eisenbach. Träger des Ladens ist der gemeinnützige Adelegg Verein e. V. Die Räumlichkeit wurde von den Vereinsmitgliedern hergerichtet, d.h. mit Heizung, Wasser, Bodenbelag etc. ausgestattet. Für das sich ständig ausweitende Angebot aufgrund steigender Nachfrage soll eine neue Kühlanlage, Regalierungen und Aussenmöblierung angeschafft werden.

(www.adelegg-verein.de)


Leuchtfeuer

Standort: Isny i.A.

Beschluss vom 21.11.2019; Bewilligt

Das neue Stadtmuseum soll zum einen ein Ort für die Identität der urbanen Geschichte und die ländlich geprägten Teilorte werden, anderseits ein ständiges Angebot zur Orientierung und eine Aufforderung zum lebendigen Austausch über die Stadt und die Region sein. Außerdem werden die Trends, die aus Alltag und Gesellschaft auf das Museum einwirken, registriert.

Die allgegenwärtige Nutzung der Smartphones ist eine nicht wegzudiskutierende Realität – und zwar bei allen Altersklassen! Das Isnyer Stadtmuseum möchte als erstes Stadtmuseum hier in der Region neue Wege beschreiten: Mit Beacons, dt. Leuchtfeuer, wird das eigene Smartphone der perfekte Begleiter für einen kurzweiligen Museumsbesuch.


„Silberdistel“ Erhalt des Veranstaltungssaals und der Gastwirtschaft in Christazhofen

Standort: Argenbühl

Beschluss vom 21.11.2019; Umgesetzt

Die „Silberdistel“ in Argenbühl-Christazhofen ist die Gastwirtschaft für die Argenbühler Dörfer Christazhofen, Göttlishofen und Siggen mit insgesamt rund 1.700 Einwohnern. Die Silberdistel liegt in der Ortsmitte von Christazhofen. Neben dem Gastraum befindet sich im ersten Obergeschoß ein großer rund 200 qm großer Saal, der für kulturelle Veranstaltungen (z.B. Theatervorführungen), für Vereinsveranstaltungen (Versammlungen, etc.) und für private Feiern (Hochzeiten, Geburtstage, Beerdigungen) genutzt wird. Die Gastwirtschaft Silberdistel übernimmt damit auch die Funktion eines Dorfgemeinschaftshauses in Christazhofen. Zudem befindet sich in den Räumlichkeiten der Silberdistel eine regional bekannte Porzellan-Ausstellung.

Mit der Maßnahme wurde der Saal modernisiert und den gesetzlichen Vorgaben entsprechend umgebaut (z.B. Brandschutzregelungen). Dadurch ist die künftige Weiternutzung als Veranstaltungssaal, der für alle Vereine, Personen und Sonstigen zur Verfügung steht, sichergestellt. 


Neugestaltung „Lebendige Dorfmitte Haidgau“

Standort: Bad Wurzach – Haidgau

Beschluss vom 21.11.2019; Umgesetzt

In der Ortschaft Haidgau besteht schon seit langem der Wunsch, dass das lebendige Dorfleben einen Platz bekommt, auf dem sich alle Personengruppen wie Kinder, Erwachsene, Senioren und auch Menschen mit Be-hinderung treffen können und einen Ort zur Kommunikation haben.

Die Stadt Bad Wurzach betreibt in der Dorfmitte des Teilortes Haidgau verschiedene öffentliche Einrichtungen. Neben dem Rathaus mit Feuerwehr, der Grundschule, dem Kindergarten und der Mehrzweckhalle wird auch eine zentrale Fläche als Spielplatz vorgehalten. Die bestehenden öffentlichen Aussenanlagen in der Dorfmitte wurden zur Nutzung ausgebaut und entsprechend gestaltet und konnten im Mai 2021 fertiggestellt werden.

 


Hierbleiben … Spuren nach Grafeneck

Standort: Grafeneck (federführende LAG: Mittlere Alb als gebietsübergreifendes Projekt)

Beschluss vom 21.11.2019: Umgesetzt

In der Tötungsanstalt Grafeneck, heute gelegen im LEADER-Aktionsgebiet Mittlere Alb, wurden im Jahr 1940 im Rahmen der Krankenmorde in der Zeit des Nationalsozialismus systematisch Zehntausende Menschen mit Behinderungen ermordet. Die Menschen stammten vor allem aus Baden und Württemberg sowie Bayern. Grafeneck wurde ganz bewusst für die Ermordung der Menschen mit Behinderung ausgesucht, da es fernab menschlicher Siedlungszentren gelegen und für ein diskretes Wirken geeignet ist, um die Ermordungen möglichst unentdeckt und ohne Widerstand vollziehen zu können. Geplant ist ein inklusives, interaktives, spartenübergreifendes und multimediales Kunst-Theaterprojekt, das ab 17.09.2020 in ganz Baden-Württemberg umgesetzt werden soll. Ziel ist eine künstlerisch-intensive sowie assoziationsreiche Auseinandersetzung mit der durch die Nationalsozialisten systematisch vorangetriebenen Ermordung von Menschen mit Behinderungen, wie sie in Grafeneck praktiziert wurde. Im Fokus der Projektumsetzung steht dabei die Darstellung der Deportation betroffener Menschen aus ländlichen Gebieten zu den z. T. städtisch gelagerten Sammelstellen und weiter nach Grafeneck, um dort qualvoll umgebracht zu werden. Damit wird ein bisher einmaliger Beitrag zur Stärkung von Vielfalt, Toleranz und Solidarität geleistet.

 

Zahnarztpraxis Aitrach

Standort: Aitrach

Beschluss vom 21.11.2019/15.05.2020; Umgesetzt und Schlussausgezahlt

In Aitrach und Umgebung existierte seit Dezember 2017 keine zahnärztliche Versorgung mehr, nachdem der ortsansässige Zahnarzt nach langjähriger Tätigkeit in den Ruhestand gegangen ist. Gleiches galt für das benachbarte Aichstetten. Bis dahin fand sich ein zahnärztliches Versorgungsangebot für die Bevölkerung nur in 10-15 km entfernten Gemeinden, vorwiegend Memmingen und Leutkirch, wodurch insgesamt rund 6.000 Einwohner in Aitrach und umgebenden Gemeinden von dieser Versorgungslücke betroffen waren. Das Projekt beinhaltet die Neugründung einer Zahnarztpraxis in den Praxisräumen der ehemaligen Zahnarztpraxis in Aitrach mit notwendigen Umbau- und Modernisierungsarbeiten zur Sicherung der Grundversorgung in ländlichen Gebieten. Im Sommer 2020 konnte die Praxis eröffnen!

 


Räume für das Füreinander-Miteinander von Jung und Alt im Dorf

Standort: Amtzell

Beschluss vom 21.11.2019; Umgesetzt und Schlussausgezahlt

Der Verein bündelt sozial-caritative Dienste wie die Hospizarbeit, den Besuchsdienst für ältere und einsame Menschen, die Nachbarschaftshilfe, die Flüchtlingshilfe, ein Hilfsprojekt in Kenia, die Fortbildung und Begleitung ehrenamtlicher Dienste, die Altenhilfe und die Jugendhilfe in kultureller und sozialer Hinsicht, die Zusammenführung der Generationen, das Café Herzraum sowie ein Familienbüro als Anlauf- und Vermittlungsstelle. Für die Angebote des Jung und Alt Treffs wurden entsprechend des Satzungszwecks im „alten Bürgermeisterhaus“ zentral in Amtzell Möglichkeiten geschaffen. Hierfür wurden die Räumlichkeiten entsprechend um-gebaut, barrierefrei gestaltet und eingerichtet. Corona-bedingt fand die Einweihung im kleinen Kreis am 07.10.2020 statt.

 


Leutkircher Spieloasen- und Erlebnisweg

Standort: Leutkirch i.A.

Beschluss vom 22.07.2019; in Umsetzung (Verzögerung wegen Vergabefehler seitens der Stadtverwaltung)

In Zusammenarbeit mit dem „Familienbündnis Leutkirch im Allgäu“ plant die Stadt die Einrichtung eines „Spieloasen- und Erlebnisweges“. An elf ausgewählten Orten von der Wilhelmshöhe bis in die Innenstadt werden aktuell barrierearme Spielstätten entstehen, die es durch ihre Ausgestaltung Alt und Jung ermöglichen sollen, einen Teil der Stadtgeschichte Leutkirchs spielerisch zu erfahren. Hierzu ist angedacht die Stationen passend zu alten ehemals in Leutkirch ansässigen Berufen und Handwerken auszugestalten. Dadurch soll die Familienfreundlichkeit und damit die Verweildauer von Familien in der Innenstadt gesteigert werden. Ergänzt werden wird der Erlebnisweg durch Informationsmaterial und ein vielfältiges Veranstaltungsprogramm. Die Einweihung ist nun für den Sommer 2021 geplant.

 

 


Ein zukunftsfähiges Museumsdepot für Wangen  

Standort: Wangen i.A.

Beschluss vom 21.02.2019; Umgesetzt und Schlussausgezahlt

In Wangen ist durch den Altstadt- und Museumsverein Wangen e. V. ein „begehbares Schaudepot für die Bürgerschaft“ entstanden. Hierzu wurde das Depot der Stadt um ein innovatives Konzept ergänzt, um es im Rahmen von Einzel- und Gruppenführung interessierten Bürgerinnen und Bürgern zugänglich zu machen. Hierdurch werden historische Artefakte aus der Stadt und der Region nicht nur anschaubar, sondern für die Besucher auch anfassbar. Die Fertigstellung erfolgte zum Ende 2020.

 


Pumptrack für Amtzell

Standort: Amtzell

Beschluss vom 21.02.2019/21.11.2019; Umgesetzt und in Zahlung

An der Sportanlage „Hössel“ in Amtzell ist in Zusammenarbeit mit engagierten Bürgerinnen und Bürgern eine Pumptrackanlage für radbegeisterte Freizeitsportler entstanden. Damit sollen Alt und Jung wie auch die örtlichen Vereine die Möglichkeit erhalten ihr Können auf zwei Rädern unter Beweis zu stellen wodurch ein generationsübergreifendes Freizeitangebot geschaffen wurde. LEADER unterstützte den Bau und die Planung der Anlage. Die Anlage konnte im Juni 2020 eingeweiht und eröffnet werden.

 

Bewegungspark Leutkirch

Standort: Leutkirch i.A.

Beschluss vom 21.02.2019; Umgesetzt und Schlussausgezahlt

Am Stadtweiher in Leutkirch wurden die bestehenden Angebote einer Kneippanlage und der Spazierwege durch einen Bewegungspark ausgeweitet. Hierzu wurden witterungsbeständige Fitnessgeräte installiert, die Alt und Jung eine intuitive Nutzung oder gezieltes körperliches Training ermöglichen sollen. Dadurch wird ein Beitrag zum örtlichen Gesundheitsangebot und zur gesundheitlichen Prävention der Bevölkerung geleistet. Initiiert wurde das Projekt durch den örtlichen Kneippverein. Die Einweihung erfolgte im Frühjahr 2020.

 


Kulturcafé „Alte Schule Friesenhofen“

Standort: Leutkirch i.A.

Beschluss vom 21.01.2019; Umgesetzt und in Zahlung

Im Erdgeschoss des alten Rathauses in Friesenhofen ist eine Begegnungsstätte in Form eines Kulturcafés entstanden und damit ein generationenübergreifender Treffpunkt für Bürger und Gäste in der Ortschaft. Das bürgerinitiierte Projekt in Friesenhofen wird durch LEADER bei den Umbaumaßnahmen unterstützt. Die Eröffnung erfolgte im Corona-Sommer 2020 im kleinen Rahmen.

 

 


Professionalisierung der Opernbühne Württembergisches Allgäu e. V.

Standort: Wangen i.A.

Beschluss vom 01.02.2018; Umgesetzt und in Zahlung

Um das Kulturgut „Oper und Musiktheater“ in der Region für viele Menschen und insbesondere für Kinder, Jugendliche und Heranwachsende erlebbar und erfahrbar zu machen, entwickelt und professionalisiert die Opernbühne Württembergisches Allgäu e.V. derzeit ihr Angebot. Da die geplanten Maßnahmen nicht allein durch ehrenamtliches Engagement zu stemmen sind, wird der Verein bei der Professionalisierung durch eine LEADER-geförderte Teilzeitstelle unterstützt.

 


Pumptrack Wangen im Allgäu

Standort: Wangen i.A.

Beschluss vom 01.02.2018; Umgesetzt und in Zahlung

Ein generationenübergreifendes Freizeitangebot wurde in Wangen durch den Bau einer „Pumptrack-Anlage“ geschaffen. Dies ist ein befestigter Rundkurs für Mountainbikes, der u. a. mit Wellen, Sprüngen und Steilkurven gestaltet ist. Neben Mountainbikern kann die Strecke auch von Jung und Alt mit allen anderen zweirädrigen Gefährten befahren werden. Parallel zu den sportlichen Aspekten, dient die Anlage als Treffpunkt und schafft vor allem durch die große Bandbreite, hinsichtlich des Alters und der sportlichen Fähigkeiten der Nutzer, ein positives soziales Umfeld. Diese konnte im Juli 2020 eröffnet werden.

 


Ritterspielplatz Isny

Standort: Isny i.A.

Beschluss vom 18.02.2016; Umgesetzt und Schlussausgezahlt

Seit April 2017 ist das LEADER-Projekt "Ritterspielplatz" in Isny fertig gestellt und bereichert seither das Aufenthaltsangebot für Bürger und Besucher der Stadt Isny. Das Projekt wurde ursprünglich durch eine private Bürgerinitiative, den Arbeitskreis „Isny Oval“, initiiert und somit von der Bürgerschaft getragen. Zahlreiche Bürger unterstützten das Vorhaben mit ihren privaten Spenden. Mit dem entstandenen Mehrgenerationenspielplatz sollen „spielerisch“ kulturelle Unterschiede und Sprachbarrieren im Alltag überwunden werden.

 

 

Leprosenhaus Leutkirch – Kunst und Kultur

Standort: Leutkirch i.A.

Beschluss vom 18.02.2016; Umgesetzt und Schlussausgezahlt

Am 21.04.2018 feierte das Leprosenhaus Leutkirch seine Eröffnung. Durch viel ehrenamtliches Vereinsengagement und mit Hilfe der LEADER-Förderung konnten die leerstehenden Räumlichkeiten im Gebäude wieder mit Leben gefüllt werden. Das historische Baudenkmal beherbergt künftig eine Ausstellung über die Sozialgeschichte des Leutkircher Leprosenhaus wie auch eine Dauerpräsentation "Rotis und Otl Aicher" mit Werken aus Aichers Nachlass.

  

© Regionalentwicklung Württembergisches Allgäu