Stärkung der Biodiversität in der Mitte des Landkreises Ravensburg

Standort: Kißlegg, Argenbühl, Wolfegg und Vogt

Beschluss vom 02.03.2021

Alle vier Gemeinden möchten einen aktiven Beitrag zur Sicherung und Entwicklung der Biodiversität auf ihrem Gebiet leisten. Die Erfahrung hat gezeigt, dass ein zeitnaher Erfolg dann erzielt werden kann, wenn Maßnahmen auf eigenen kommunalen Flächen geplant und durchgeführt werden. Die jeweiligen Gemeindeverwaltungen verfügen aber nicht über das erforderliche Personal, um diese interdisziplinären Aufgaben bewerkstelligen zu können. Ein interkommunaler Ansatz schafft hier Vorteile. Sowohl die Förderung der Biodiversität vor Ort wird als wichtiges Handlungsfeld für die Zukunft der Gemeinden gesehen, aber auch eine enge Kooperation und inhaltliche Zusammenarbeit mit dem NABU Baden-Württemberg wird angestrebt, so dass eine nachhaltige Projektentwicklung nur mit langfristiger kommunaler Verankerung wahrscheinlich ist. Erhoffte Effekte verpuffen bei kurzfristig angelegten Projekten aus der Erfahrung heraus meist wirkungslos – dies soll durch die langfristig ausgelegte Projektumsetzung vermieden werden.

 


Schloss Isny 2020

Standort: Isny i.A.

Beschluss vom 22.11.2019; in Umsetzung

Das Projekt Schloss Isny 2020 beinhaltet die Umgestaltung des Schlosses in ein Dreispartenhaus.

In Zukunft soll durch den Einzug des Städtischen Museums ins Schloss ein kulturelles Zentrum in Isny entstehen, das die Stadt auch touristisch noch attraktiver macht.

Isnyer Gäste sollen unkompliziert in die wechselvolle Geschichte des Isnyer Schlosses vom Kloster über Adelssitz, Hilfskrankenhaus zum Kulturort eintauchen können. Außerdem will die Stiftung künftig auch körperlich behinderten Menschen ermöglichen, die Ausstellungen zu sehen und Konzerte im Refektorium zu besuchen. Das Projekt lässt sich nur durch diverse Umbauarbeiten am Schloss realisieren: Durch den Einbau eines Personenaufzuges sowie die Modernisierung der vorhandenen Toiletten, welche zudem behindertengerecht umgebaut werden müssen. Die Umbaumaßnahmen sollen an regionale Bau- und Handwerksbetriebe vergeben werden.

 


Sakrale Kulturlandschaft des Württembergischen Allgäus

Standort: Kißlegg

Beschluss vom 22.07.2019; Umgesetzt und in Zahlung

Die landesweit einmalige Dichte an 210 Kapellen und weiteren religiösen Orten im Württembergischen Allgäu, wurde durch Recherche- und Kartierungsarbeiten touristisch zugänglich gemacht und nachhaltig gesichert. Damit wird die sakrale Vergangenheit der Region Einheimischen wie auch Touristen digital zugänglich gemacht und wurde durch Themenwege und eine abschließende Publikation analog sichtbar. Unterstützt wurde die Gemeinde Kißlegg bei der Umsetzung durch die AG Heimatpflege. Ziel für beide Seiten war es, dadurch einen Beitrag zur Wahrung und In -Wert-Setzung der kulturellen Besonderheiten des Württembergischen Allgäus zu leisten.

Das Buch konnte erfolgreich im Dezember 2021 mit dem Weihnachtsverkauf starten!

 


Lebensgemeinschaftswohnung

Standort: Bodnegg

Beschluss vom 21.02.2019; Umgesetzt und Schlussausgezahlt

Auf einem Bauernhof bei Bodnegg wird ein generationenübergreifendes Wohnkonzept erprobt. Durch die Errichtung einer barrierefreien "Lebensgemeinschaftswohnung" ist es möglich, in einer Solidargemeinschaft auf dem Land zusammenzuleben und sich gegenseitig im Alltag zu unterstützen. Damit wird die Erprobung neuer generationsübergreifender Wohnformen mit Modellcharakter auf dem Land unterstützt.

 


Rund um den Winterberg

Standort: Leutkirch i.A.

Beschluss vom 01.02.2018; Umgesetzt und Schlussausgezahlt

Ein örtlicher Verein hat mit der Fertigstellung im Oktober 2019 den in der Region bekannten Aussichtspunkt „Winterberg“ mit seiner Galluskapelle für eine breite Öffentlichkeit in Wert gesetzt. Die Kapelle soll künftig nicht nur als Autobahnkapelle großen Zulauf erfahren, sondern durch die Errichtung eines Parkplatzes am Standort Leutkirch-Tautenhofen wie auch durch eine ansprechende Beschilderung des Weges, attraktiv als Ausflugsziel für Tagestouristen aus nah und fern sein. Ebenso wurde auf dem Winterberg eine Panoramatafel installiert. 

 


Touristische Inwertsetzung des Adlers in Vogt

Standort: Vogt

Beschluss vom 01.02.2018; Umgesetzt und Schlussausgezahlt

LEADER hat die Modernisierung des gesamten Hotelbetriebs mit seinen zehn Fremdenzimmern gefördert und unterstützt dadurch den Ausbau des nachhaltigen Tourismus in der Region. Ebenso erfuhren die denkmalgeschützte Fassade und ein Teil des Daches eine Aufwertung. Hierdurch bleibt das ortsbildprägende, denkmalgeschützte Fachwerkhaus auch für die nächsten Generationen der Öffentlichkeit zugänglich.
Die LEADER-Plakette konnte im Dezember 2018 übergeben werden.

 


Geoportal

Standort: gesamtes Württembergisches Allgäu

Beschluss vom 26.01.2017; Umgesetzt und Schlussausgezahlt

Kommunenübergreifend wurde eine einheitliche Erfassung und Verortung kultureller Denkmäler über ein Geoinformationssystem (GIS) durchgeführt. Zur Umsetzung dieser Maßnahme wurde mit Hilfe der LEADER-Förderung eine neue Personalstelle geschaffen. Das Projekt dient der Sicherung des kulturellen Erbes und macht dieses für unterschiedliche Zielgruppen zugänglich. Laut Abschlussbericht vom September 2019 wurden 2900 Objekte bearbeitet, welche hauptsächlich in den Ortschaften Aichstetten, Aitrach, Deuchelried, Eintürnen, Friesenhofen, Immenried, Kisslegg, Seibranz, Waltershofen und Winterstetten liegen.

 

© Regionalentwicklung Württembergisches Allgäu