29. November 2019

Für 11 LEADER-Projekte gibt es rund 462.532 €

Das Entscheidungsgremium der LEADER-Aktionsgruppe Württembergisches Allgäu hat sich am 21.11.2019 im Bürgersaal in Bodnegg zur siebten Leader-Projektauswahlsitzung getroffen. Hierbei konnten 11 Projekte überzeugen, die sich nun über eine Gesamtfördersumme von rund 462.532 € freuen können.

Besonderen Anklang fand beim Gremium die Schaffung von Gemeinschaftsräumen mit Bewirtung in  Amtzell, da hier der Verein „Füreinander-Miteinander in Amtzell e.V.“ unter der Federführung von Paul Locherer einen „Raum für Alle“ im alten Bürgermeisterhaus entstehen lassen möchte. Ein ähnliches Projekt hat auch die Gemeinde Argenbühl, wo die „Silberdistel“  in Christazhofen  die Funktion eines Dorfgemeinschaftshauses übernimmt und dieses mit Hilfe der Projektförderung erhalten werden soll. Das Dorfzentrum ist auch ein wichtiges Thema in Haidgau, wo durch die Neugestaltung einer „Lebendigen Dorfmitte“ ein zentraler Platz für alle Altersgruppen geschaffen werden soll.

Gleich drei Projekte aus Bodnegg konnten ebenfalls von sich überzeugen: Zum einen der Neubau einer neuartigen Holzmontage-Halle, in der neben bestehenden, modernisierten Arbeitsplätzen auch die nachhaltige und ökologische Verwendung von Buchenholz im Vordergrund stehen soll. Zum andern die Gemeinde Bodnegg, welche die Errichtung eines Kulturdenkmalpfades beabsichtigt, um so besser auf ihre historischen Gebäude und landschaftlichen Besonderheiten hinweisen zu können, welche ansonsten im Alltag kaum wahr genommen würden. Der Vorstandsvorsitzende, Kißleggs Bürgermeister Dieter Krattenmacher,  erwähnte besonders  ein länderübergreifendes Kulturprojekt der Nachbar-LAG Mittlere Alb, das  durch ein interaktives mobiles Theater die „Dunkelseite einer so schönen Gegend aufzeige“, in dem es die grauenhaften Gewalttaten zur Ermordung an damals als unwerten Lebens erachteten Menschen in Sammelstellen aus der Nazi-Zeit auch in Rosenharz bei Bodnegg aufgreife. Seine Hoffnung sei, „dass dies zugleich eine Mahnung für die heutige Zeit sein werde.“  Dieses Projekt wird durch die LEADER-Aktionsgruppe Mittlere Alb finanziert, brauchte aber wegen der gebietsübergreifenden Kulisse die Zustimmung an diesem Abend.

Auch Isny hat für drei Projekte den Zuschlag erhalten: Zum einen für behindertengerechte Umbauarbeiten zur Eröffnung eines Dreispartenhauses im Schloss Isny, außerdem für sogenannte „Beacons = Leuchtfeuer“ im neuen Stadt-museum Isny, wodurch mit dem eigenen Handy interaktiv durch das Museum geführt wird und für eine „Schlosswerkstatt“ , die eine zentrale Anlaufstelle für Kunst und Kultur sein soll.

Überzeugen konnte auch der Bedarf einer Zahnarztpraxis in Aitrach, da laut Vorsitzendem, Herrn Krattenmacher, die Dorfdemographie in der heutigen Zeit ein sehr großes und wichtiges Thema sei, was die ländlichen Kommunen zunehmend vor Probleme stelle. Insgesamt sei es zwischenzeitlich sehr schwer, überhaupt noch Ärzte für den ländlichen Raum gewinnen zu können, weshalb hier auch bereits Beratungsgespräche in den Gemeinden stattfinden würden.

Grünes Licht erhielt auch die Sonderausstellung im Schloss Waldburg, welche als eine der geschichtsträchtigsten Burgen Deutschlands 2020 ein großes Jubiläum feiert.

 

09. September 2019

Ländliche Mobilitätskonzepte

Praxisworkshops in Pforzheim u. Konstanz


Um dem Bedarf im Ländlichen Raum gerecht zu werden, hat das Land Baden-Württemberg das Ziel, den öffentlichen Verkehr weiter auszubauen und so die soziale Gemeinschaft zu erhalten. Hierfür gibt es  am 15.10.2019 in Pforzheim und am 21.11.2019 in Konstanz je einen Workshop, denen als Grundlagenpapier "Bürgerbusse und Gemeinschaftsverkehre - Bausteine der ländlichen Mobilität in Baden-Württemberg" dient.

Die Anmeldung ist online bis jeweils eine Woche vor der Veranstaltung unter www.alr-bw.de möglich. Die Teilnahme ist kostenfrei und richtet sich an  Vertreterinnen u. Vertreter, welche sich beruflich oder privat mit dem Thema Mobilität im Ländlichen Raum befassen.

Weitere Informationen finden Sie auf dem Veranstaltungsflyer.

27. August 2019

7. LEADER-Projektaufruf

27.08.2019 bis 30.09.2019 Projektideen einreichen


Der siebte LEADER-Projektaufruf ist gestartet! Bis 30. September besteht nun wieder für Vereine, Kommunen, Privatpersonen, Unternehmen und Institutionen die Möglichkeit sich um eine LEADER-Förderung zu bewerben. Aktuell stehen 200.000 € EU-Fördermittel (plus etwaiger Rest- und Rückflussmittel) zuzüglich anteiliger Landesmittel für innovative Projekte im Württembergischen Allgäu zur Verfügung.

16. August 2019

BW blüht

Landeswettbewerb zum Erhalt der biologischen Vielfalt in Baden-Württemberg

Bild: pixabay

Das Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg (MLR) hat den Landeswettbewerb "BW blüht" initiiert. Gesucht werden vorbildliche Projekte, Maßnahmen und Konzepte von Kommunen, Organisationen oder die aus der Zusammenarbeit verschiedener Personenkreise entstanden sind. Die Bewerbung um den Preis ist noch bis zum 31. Dezember 2019 möglich. Dotiert ist der Wettbewerb insgesamt mit 25.000 Euro. Die Preisträger werden im Frühjahr 2020 von einer Expertenjury ausgewählt.

Flankiert wird der Wettbewerb zudem durch einen Fottowettbewerb auf Instagram.

Alle weiteren Informationen zum Landes- und Fotowettbewerb BW blüht finden Sie unter: www.bwblueht.de

15. August 2019

Zweites Forum für Pioniere, Mächler und Menschen mit Ideen

Samstag, 14. September 2019 Weitnau


Die Regionalentwicklung Oberallgäu e. V. sowie die Alpen-Modellregion Weitnau/Missen-Wilhams veranstalten bereits zum zweiten Mal das Forum für Pioniere, Mächler und Menschen mit Ideen. Dazu laden sie alle Interessenten am Samstag, den 14. September 2019 ab 10:30 Uhr in den Goldenen Adler nach Weitnau ein. Im Zuge der Veranstaltung sollen neben Anregungen und Motivtion zur Umsetzung eigener Ideen auch Möglichkeiten für die Unterstützung solcher Projekte aufgezeigt werden. Hierfür stehen u. a. Expereten parat, welche Menschen mit Ideen zum Thema Projektenwicklung und finanzielle Förderung beraten. Darüber hinaus bietet der "Markt der Ideen" Pionieren und Mächlern aus dem Allgäu die Gelegenheit sich mit gleichgesinnten auszutauschen sowie ihre innovativen Ideen den Besucherinnen und Besuchern vorzustellen. Bis 29.08.2019 ist zudem die Anmeldung mit einer eigenen Projektidee zur Teilnahme am "Markt der Ideen" bei der Regionalentwicklung Oberallgäu e. V. möglich.

Weitere Informationen zum zweiten Forum für Pioniere, Mächler und Menschen mit Ideen finden Sie auf dem Veranstaltungsflyer wie auch auf der Homepage der Regionalentwicklung Oberallgäu e. V..

© Regionalentwicklung Württembergisches Allgäu