03. Juni 2019

ASG-Frühjahrstagung 2019 zu Gast im Württembergischen Allgäu

Fachexkursion "Schwäbische Innovationen" führt u. a. zu zwei LEADER-Projekten im Württembergischen Allgäu

Bild: ReWA e. V.

Vom 28. Mai bis 29. Mai 2019 fand die jährliche Frühjahrstagung der Agrarsozialen Gesselschaft e. V. (ASG) in Bad Waldsee statt. Teilnehmende aus dem gesamten Bundesgebiet kamen nach Oberschwaben, um sich über das Thema "Gutes Leben auf dem Land - Erwartungen an gleichwertige Lebensverhältnisse" auszutauschen. Auf dem Programm standen zum einen Vorträge zu den Themenschwerpunkten Wohnen, Mobilität und Arbeit, aber auch eine Stadtführung durch Bad Waldsee und Fachexkursionen in die Region. Eine der Exkursionsrouten führte auch zu zwei LEADER-Projekten im Württembergischen Allgäu. Zum einen nach Bodnegg, wo sich die Teilnehmenden über das frisch fertiggestellte "STERK abbundzentrum" informieren und sich ein Bild von der Fertigung massiver Vollholzwände machen konnten und zum anderen nach Leutkirch-Urlau. Dort führte sie der Projektträger durch das alte Brauereigebäude, wo im Sommer 2019 die "Allgäuer Genussmanufaktur" eröffnet werden soll. Nebst den beiden LEADER-Projekten wurden auch zwei Obstanbaubetriebe nahe Ravensburg sowie das Digitale ZukunftsZentrum Allgäu - Oberschwaben und der Leutkircher Bürgerbahnhof besichtigt. Trotz regnerischem Wetter zeigten sich die Exkursionsteilnehmer begeistert von der Region Allgäu-Oberschwaben und den "schwäbischen Innovationen" in den Bereichen Obstbau, Handwerk und Bürgergenossenschaft.

Nähere Informationen zu den Tagungsinhalten finden Sie auf der Internetseite der Agrarsozialen Gesellschaft e.V.

24. Mai 2019

Jahreshauptversammlung 2019

Neuwahlen und die Besichtigung zwei fertiggestellter LEADER-Projekte

Bild: ReWA e. V.

Im Rahmen der diesjährigen Jahreshauptversammlung der Regionalentwicklung Württembergisches Allgäu e. V. besichtigten die Teilnehmenden zwei fertiggestellte LEADER-Projekte in Kißlegg. Zum einen das bereits im Sommer 2018 eröffnete "Tagungs- und Eventzentrum Altes Schloss Kißlegg" und zum anderen das im April diesen Jahres eingeweihte Vorhaben "karuun│heimat spa" im Hotel-Gasthof Ochsen.

20. Mai 2019

ELR-Ausschreibung für 2020 gestartet

Bis zum 30. September 2019 Antrag stellen


Die Ausschreibung für das Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum (ELR) für das Jahr 2020 ist gestartet. Förderschwerpunkte bilden vor allem die Bereiche: Wohnen, Grundversorgung, Arbeiten und Gemeinschaftseinrichtungen.

Nähere Informationen sind zu finden auf der Internetseite des Ministeriums für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg.

16. Mai 2019

Kulturpreis Baden Württemberg 2020

Bis zum 30.09.2019 Preisträger vorschlagen


Die Baden-Württemberg Stiftung gGmbH und die Volksbanken-Raiffeisenbanken in Baden-Württemberg vergeben den Kulturpreis Baden-Württemberg immer abwechselnd in den Sparten: bildende Kunst, darstellende Kunst, Literatur, Musik und Film/ Neue Medien. Für 2020 wird der Kulturpreis zum neunten Mal verliehen. Diesmal im Genre Musik an Instrumental-Künstlerinnen und -Künstler aus dem Klassik-Bereich. Das Preisgeld beträgt insgesamt 25.00 Euro.

Bis 30.09.2019 können Künstler oder Institutionen als Preisträger für den Kulturpreis 2019 bei der Baden-Württemberg Stiftung vorgeschlagen werden.

Alle Informationen zum Kulturpreis 2019 finden Sie auf dem Ausschreibungsflyer.

13. Mai 2019

Abgeordnete sprechen sich für Bürokratieabbau in LEADER aus

Abgeordnete besuchen LEADER-Projekt "Tagungs- und Eventzentrum Altes Schloss Kißlegg"

Bild: ReWa e. V.

Am 08. Mai 2019 besuchten der Europaabgeordnete Norbert Lins und der Landtagsabgeordnete Raimund Haser das LEADER-Projekt "Tagungs- und Eventzentrum Altes Schloss Kißlegg". Sie informierten sich bei den Projektträgern und dem Regionalmanagement über die praktische Umsetzung der LEADER-Förderung und machten sich ein Bild von den bereits im Sommer 2018 abgeschlossenen Umbauarbeiten der Vorderen Schütte zu einem Tagungszentrum, mit Platz für Seminare und Veranstaltungen aller Art. Im Rahmen des Besuches wurde auch ein Ausblick auf die kommende EU-Förderperiode, ab 2021, gewagt. Dabei erging das einstimmige Votum aller Anwesenden zum Abbau bürokratischer Hürden bei der Umsetzung von LEADER und eine Fortsetzung des Förderprogrammes in der neuen europäischen Förderperiode.

© Regionalentwicklung Württembergisches Allgäu